Startseite Veranstaltungen Ausstellungen Speicher als Denkmal Speicher-Geschichte der SpeicherLaden das Wirtshaus Freundeskreis e.V. die Barockkirche über Friedersdorf

Kunstspeicher

Friedersdorf an der B 167

Kontakt Impressum Links & TIPPs

Veranstaltungen 2019


Ausstellung

Freitag, 28.06.

18 Uhr

AUSTELLUNGsEröffnung

„Mit Stift, Farbe und Ton…“

Eintritt: frei

Malerei, Zeichnung und Skulptur von Svetlana Tiukkel und Sergej Luzewitsch


Mit verschiedenen Materialien wie Ton, Farbe, Öl und Aquarell, durch Flächen und Formen entstehen Bilder und Plastiken.

Es sind Porträts, Zeichnungen, Geschichten, Sketchings in der Stadt und in verschiedenen Situationen. Bei den Porträts werden die Menschen in einer Momentaufnahme, in einer ausdrucksstarken Haltung erfasst, es geht um das Prägnante - das Eigentliche.

Inspirationsquelle ist der Mensch mit seinen Facetten, Stimmungen und Eigenschaften..

In der Skulptur sind es Linien, Formen und Leerstellen, die der Betrachter mit seinen

eigenen Erfahrungen und Assoziationen erlebt.“

zur Ausstellung

Samstag, 20.07.

Sonntag, 21.07.

11 - 18 uhr



Funkamateure Frankfurt (Oder)

Fontane drahtlos

Eintritt: frei

In der Friedersdorfer Radioausstellung wird schon seit längerem nicht nur empfangen sondern auch gesendet: Ein kleiner Mittelwellensender versorgt die Radios im Kunstspeicher mit Musik.

Richtig weit ins Land gesendet wird am 20. und 21. Juli: Funkamateure aus Frankfurt (O.) gehen an diesem Wochenende aus dem Dachgeschoss des Speichers mit dem Sonder-Funkrufzeichen „DA200TF“ zum Fontanejahr auf Kurzwelle in die Luft. Funkfreunde aus Berlin, Brandenburg und Polen tun es ihnen an diesem Wochenende gleich und senden von Orten, die Fontane in seinen Werken beschrieben hat. Der Anlass: Genau 160 Jahre zuvor, vom 18.-21. Juli 1859, unternahm Fontane die erste seiner berühmten „Wanderungen“.

Passend zum historischen Umfeld wird hier mal nicht digital sondern ganz analog in Sprechfunk und in Morsetelegrafie gesendet. Morsen, seit 2014 in Deutschland als immaterielles UNESCO-Kulturerbe registriert, wird von zehntausenden Funkamateuren weltweit lebendig gehalten.

Schauen Sie den Funkern über die Schulter und lassen Sie sich erklären, wie dieses drahtlose Hobby funktioniert.

KONZERT
Freitag, 26.07.

20 Uhr

DIE ZUNFT


Eintritt:   15,-  Euro

DIE ZUNFT - fünf Musiker, die eine Leidenschaft verbindet -

eine Band aus dem Oderbruch, die die Freiheit genießt, ihre deutschsprachige Rockmusik bei jedem Konzert anders zu gestalten - neue Lieder, andere Versionen - unter dem Dach der Zunft sind musikalische Gäste stets willkommen. Im Jahr 2015 gesellten sich Heike Matzer und Thomas Sternberg dazu. Matzer singt das weibliche Gegenüber zu Sänger und Liedmacher Steeds Stoermann, der sich gern im Leben verliert und dessen eigene, sperrig-feinsinnige Texte von der Band gerahmt werden. Dafür sorgen Andreas Kallies am Bass, Sebastian Blache am Schlagzeug und Thomas Sternberg an der E-Gitarre. Leise oder stürmisch, heiter, ironisch, leidenschaftlich - so entsteht ein musikalisches Bild. Seit der Bandgründung vor mehr als fünfzehn Jahren finden im Programm auch eigenwillig ins Deutsche übersetzte Songs von Bob Dylan und Van Morrison ihren Platz. Neu hinzugekommen sind Lieder von Silly, Lift oder auch Gundermann. Diese ausgewählten Ostsongs bereichern nun die Konzerte von DIE ZUNFT.


Steeds Stoermann - voc, git, Heike Matzer - voc, git, sax, Thomas Sternberg - git, voc

Andreas Kallies - bass, voc, Sebastian Blache - dr, voc


www.diezunft.biz   


PROGRAMM
Freitag, 23.08.

20 Uhr

WORTE -TÖNE- BILDER

EIN KURZWEILIGES FONTANEPROGRAMM


Eintritt:   15,-  Euro

Das Fontane-Programm aus Anlass des runden Geburtstages des Dichterfürsten ist  ein Gesamtkunstwerk für Auge und Ohr.


Eine Poetische Dampferfahrt auf der Oder, vorbei an schönen Landerschaften mit beindruckenden Fotos von Stefan Hessheimer.


Sabine Frost liest aus Fontanes „Wanderungen durch die Mark Brandenburg — Das Oderland“. Wer sich bislang Fontanetexte vor allem mit der Stimme von Gert Westphal anhörte, der wird sich über den ebenso angenehmen Plauderton der Sprecherin freuen. Von lang zurückliegender Lektüre vergessene Details des Textes rückt Sabine Frost als wesentlich in den Vordergrund.

Dazu gibt es die Musik von Stefan Hessheimer auf der Mundharmonika und Ralph Weber am Schlagzeug, die als Duo Bowu Okasa die Stimmung der Landschaftsbilder wunderbar verstärken.


Ausstellung

Freitag, 30.08.

18 Uhr

AUSTELLUNGsEröffnung

„Internationales Künstlersymposiums – Oderberge Lebus“

Eintritt: frei

EVENT

Samstag, 14.09.

Sonntag, 15.09.

11 - 18 Uhr

Herbstfest & Handwerkermarkt

Vorführungen, Verkauf und Aktionen


Eintritt:  frei

Handwerk:

Korbflechten, Laubsägearbeiten, Drechseln, Filzen, Keramik, Patchwork, Spinnen, Mode,
Fotografie, kreative Angebote für Kinder


-Obst, Gemüse und Pflanzen zum Verkauf

-Deftiges aus der Speicherküche, die beliebten Kartoffelpuffer…

-KürbisschätzWettbewerb -Livemusik


14.9./ 13 und 14 Uhr - Programm

„Unterm Dreispitz brennt noch Licht“

Friedrich II. – der Große! und der Müller von Sanssouci: Soviel Spaß hat Preußen noch nie gemacht! mit André Nicke (König)

und Andreas Flügge (Müller).


15.9./ 13 bis 16 Uhr - Livemusik Red Chucks - Swing Band

Violine, Ukulele, Banjo, Miniklavier, Kontrabass

und noch viel mehr: Die Red Chucks spielen am liebsten unplugged Musik der 20er - 60erJahre.


+ Offene Kirche an beiden Tagen von 12.30 - 15.00 Uhr

+ Führungen durch die Radioausstellung

+ Präsentation Oderbruchkalender 2020 - Barbara Nagel und Gisela Neumann  

 

PROGRAMM
Freitag, 27.09.

20 Uhr

Willkommen in Teufels Küche:

Glanz und Elend der Chaotiker

Ulla Meinecke



Eintritt:   20,-  Euro

Über die Kunst der Unordnung und das Glück auf den letzten Drücker Ordnung ist das halbe Leben, Chaos bringt uns nicht weiter? Und ob, sagt Ulla Meinecke mit der vollen Überzeugung einer Frau!

Klug, amüsant und detailgenau beleuchtet Ulla Meinecke den Charaktertypus des kreativen Chaoten. Gewürzt mit vielen witzigen Anekdoten, beschreibt sie, wie das alltägliche Chaos entsteht und welche Auswirkungen es auf den Verursacher und seine Umgebung hat. Dabei räumt sie auf mit kleinlauten Selbstbeschimpfungen und macht Schluss mit den leidigen Umerziehungsversuchen am inneren Schweinehund.

Ein Abend gespickt mit den schönsten Ulla Meinecke Songs - neu arrangiert

Thema mit hohem Identifikationspotenzial.


"Ulla Meinecke kann Gefühlen ein Gewand geben."

Leipziger Volkszeitung

KONZERT
Donnerstag, 03.10.

16.30 Uhr

in der Barockkirche Friedersdorf

Fontane-Konzertprogramm

Duo >con emozione<


Eintritt:  14.-/13.-  Euro

„Glück&Wunsch“ zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane

Duo ›con emozione‹: Liane Fietzke, Sopran/Moderation, Norbert Fietzke, Piano


Gedichte und Texte - in Kompositionen von Norbert Fietzke - Anekdoten von und über Theodor Fontane und seinen Zeitgenossen (z. B. „Herr von Ribbeck“, „Alles still“, „So und nicht anders“, „In Hangen und Bangen“, „Fischerhütte“, „Ausgang“, „Der Kranich“)

Es ist eine Mischung an heiteren, nachdenklichen, melancholischen Liedern und Texten. Gekonnt und professionell dargeboten. Norbert Fietzke hat die Kompositionen der Fontane-Texte, seiner Frau, der Sopranistin Liane Fietzke, auf den Leib geschrieben und dabei entstanden grandiose Melodien für ihren warmen, lyrischen und natürlichen Gesang.

Das Duo ›con emozione‹, Liane Fietzke (geb. in Lutherstadt Wittenberg) und Norbert Fietzke (geb. in Döbern), arbeitet seit vielen Jahren professionell musikalisch zusammen. Sie erhielten beide ihre Ausbildung an der Musikhochschule „Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig. Weitere Studien folgten nach Köln und Weimar. Das Duo ›con emozione‹ feiert in 2019 sein 25jähriges Bestehen mit vielen hochkarätigen Konzerten und Lesungen.


Plauderstunde


Donnerstag, 18.07.

18 Uhr

Plaudereien zur Ausstellung im Wirtshaus

Eintritt: frei

Fällt aus

Plauderstunde


Donnerstag, 15.08.

18 Uhr

Plaudereien zur Ausstellung im Wirtshaus

Eintritt: frei

"Das Halbleiterwerk Frankfurt (Oder) und die

Entwicklung zum Gewerbestandort - ein Einblick“

mit Bildpräsentation

Referenten: Volker Starke

Plauderstunde


Donnerstag, 19.09.

18 Uhr

Plaudereien zur Ausstellung im Wirtshaus

Eintritt: frei

"Entwicklung/ Fertigung Elektronikkasettenmotor mit IC B391 im VEM Werk Hartha"
Referent: Ulf Schneider

mit Vorführung und Bildpräsentation


nach oben

Plauderstunde


Donnerstag, 17.10.

18 Uhr

Plaudereien zur Ausstellung im Wirtshaus

Eintritt: frei

"Erinnerungen an die Einführung der Massenfertigung von Empfängerröhren im WF-Berlin"
Referent: Klaus Eckert

mit Bildpräsentation und Mustern


BRUNCH

Sonntag, 27.10.

11 - 14 Uhr

Brunch mit Livemusik

Simon & Tobias Tulenz



Musik & Buffett:   33,50,-  Euro

Simon & Tobias Tulenz -Gitarrenmusik In Concert 2 Brüder, 2 Gitarren, 20 flinke Finger und ein Repertoire, das von Gipsy über Swing, Jazz, Latin und Klassik mit bekannten, neuen und eigenen Kompositionen bis hin zu Adaptionen bekannter Stücke von Künstlern wie den Gipsy Kings, Eric Clapton, Sting oder Django Reinhardt reicht.Kennern und Liebhabern instrumentaler Gitarrenmusik sind die jungen Künstler aus dem Spreewald schon länger durch Konzerte der Extraklasse bekannt. Das musikalische Gespräch des Brüderduos in ihren feurigen und dennoch einfühlsam vorgetragenen Stücken ist absolut hörens-und sehenswert!

Martins – Gänse aus dem Steinbackofen


11.11. – 24.11. (Wir bitten um Reservierung)



Advent im Speicher


An allen Adventwochenenden lädt Sie das Speicherteam mit zusätzlichen Angeboten, wie Handwerksvorführungen im Foyer und im Laden ein.


SATIRE

Mittwoch, 04.12.

20 Uhr

WIEDER MAL DAS LETZTE!


Der satirische Jahresrückblick.




Eintritt:   15,-  Euro

2019 - was für ein Jahr! Das beste daran ist vermutlich, dass es wieder mal zuende ist – aber dennoch wert, von hinten betrachtet und ausgelacht zu werden: Fritz und Müller stochern genüsslich in den Wunden, die das Jahr gerissen hat, und rufen die Schlüsselmomente der zurückliegenden 12 Monate ins Gedächtnis zurück. Die schönsten Satiren des ganzen Jahres an einem Abend – damit auch der Letzte weiß, was er an 2019 hatte. Soviel Spaß hat Preußen noch nie gemacht! Mit André Nicke (König) und Andreas Flügge (Müller).

Kabarett

Freitag, 06.12.

20 Uhr

P f o r t i s s i m o

oder Rest of Pförtner

mit Kabarettist Lothar Bölck





Eintritt:   15,-  Euro

Wenn es ein Anfang vom Ende gibt, dann muss es auch ein Ende vom Anfang geben.

Aber was fängt dann an? Und wann endet es? Lange Zeit hat er alles geschluckt.

Jetzt will er sein Schweigen brechen. Aber, nicht jeder, der in sich geht, findet hinterher wieder hinaus. Dennoch, die Erkenntnis des Pförtner im Bundeskanzleramt lautet: Politiker sind nicht an der Macht, sie sind nur an den Regierungen. Und das Wort „Regierungen“ kann man nicht übersetzen, denn Regierungen muss man überstehen. Schließlich ist es dem Pförtner im Kanzleramt egal, wer unter ihm Kanzler ist. Als langgedienter Türsteher, als assistent manager of people controlling, hat er alle und alles überlebt. Eins hat sich verändert. Früher hat man ihm gesagt, was er machen soll und heute soll er machen, was ihm gesagt wird. Früher hielten sich Könige aus dem Volk Narren und heute halten die Regierenden das Volk zum Narren. Doch am Ende war es stets dasselbe: Wenn Regenten die Hosen runterlassen, dann zeigen sie ihr wahres Gesicht. Doch wer guckt denn da noch hin? Unwissenheit und Interessenlosigkeit sind die Tugenden aller Mitläufer. Natürlich hat auch der Mitläufer ein Ziel vor den Augen. Und zwar das Brett vor seinem Kopf.  Bei manchem ist das Brett allerdings schon so morsch, dass ein Holzwurm darin verhungern muss. Das Brett vor dem Kopf ist die Tragfläche für geistige Höhenflüge. Doch wer immer über den Dingen schwebt, muss sich nicht wundern, wenn er kein Bein mehr auf den Boden kriegt.

Kabarettist Lothar Bölck, bekannt als Pörtner aus dem „Kanzleramt Pforte D“, der gleichnamigen Polit-Satire des MDR Fernsehens, begibt sich mit seinem vorläufig letztem Soloprogramm  auf Abschiedstournee. Seine Bühnen- und Fernsehfigur, den Pförtner, schickt er in den Unruhestand.Sein Motto: Wenn wir die gesellschaftlichen Strukturen nicht verändern, werden sich die gesellschaftlichen Veränderungen strukturieren.

Kommen, sehen und hören sie Bölck´s Rest of Pförtner oder was er noch einmal sagen wollte!

KONZERT
Samstag, 07.12.

16.30 Uhr

in der Barockkirche Friedersdorf

Seelower Oratorienchor


Eintritt:  Spende erbeten

KONZERT
Mittwoch, 11.12.

20 Uhr

Andy Schulte & Ralf Benschu


Eintritt:   15,-  Euro

Ralf Benschu studierte an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ Saxophon und Klarinette.

Einem breiteren Publikum wurde er durch seine langjährige Mitgliedschaft in der Band Keimzeit bekannt. Zur Zeit ist er mit Projekten im Bereich Jazz, Klassik und Tango unterwegs.

Andreas Schulte

studierte an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ Gesang und Piano. Als Komponist, Produzent und Keyboarder wurde er mit der Petra Zieger Band bekannt. Er komponierte und produzierte für Sänger wie Jonny Logan und arbeitete schon mit vielen bekannten Künstlern zusammen z.B. Earth Wind & Fire.


Die Beiden lernten sich durch Projekte in Studios und bei Livesessions kennen. Seit mehreren Jahren geben sie gemeinsam Konzerte in den Genres: Jazz, Funk, Soul und Rock. Zur Zeit bereiten sie ihre erste gemeinsame CD vor.

Live präsentieren sie sich mit einer bunten Mischung aus den genannten Musikgenres. Da sind eigene Songs und Covers internationaler Größen wie Elton John, Leonard Cohen u.v.m. dabei. Der Jazz kommt dabei auch nicht zu kurz. Viel Raum bleibt für Improvisation.

Kein Konzert gleicht so dem anderen. Lassen sie sich überraschen in einem Konzert mit Rockpiano und Saxophon.

EVENT

Sonntag, 15.12.

16 Uhr

16. WeihnachtsKlangLeuchten


Eintritt:  frei

Bläserchor + Lagerfeuer + Lichtermeer

  

Viele Kerzen und Lichtinstallationen tauchen den Speicher in ein „1001 Lichtermeer“. Gestaltet wird dieses Spektakel von der „Lichterfee“.

Der Bläserchor der Kirchengemeinde Seelow lässt weihnachtliche Weisen erklingen. Bei Lagerfeuer in gemütlicher Runde können deftige Grillwürstchen und Glühwein genossen werden.


Der SpeicherLaden hält viele originelle Geschenkideen zu Weihnachten bereit und lädt die Besucher zu einem Rundgang ein.


Bastelstube in der Remise von14 - 17 Uhr

SATIRE

Mittwoch, 18.12.

20 Uhr

WIEDER MAL DAS LETZTE!


Der satirische Jahresrückblick.




Eintritt:   15,-  Euro

2019 - was für ein Jahr! Das beste daran ist vermutlich, dass es wieder mal zuende ist – aber dennoch wert, von hinten betrachtet und ausgelacht zu werden: Fritz und Müller stochern genüsslich in den Wunden, die das Jahr gerissen hat, und rufen die Schlüsselmomente der zurückliegenden 12 Monate ins Gedächtnis zurück. Die schönsten Satiren des ganzen Jahres an einem Abend – damit auch der Letzte weiß, was er an 2019 hatte. Soviel Spaß hat Preußen noch nie gemacht! Mit André Nicke (König) und Andreas Flügge (Müller).

Dienstag, 31.12.

20 Uhr

Silvester im Speicher


CLAUDY BLUE SKY




Musik & Büffet: 75,-

Seit den ersten Auftritten Anfang ´96 sind CLAUDY BLUE SKY aus der Country-Szene nicht mehr wegzudenken. Mit viel Liebe zur Musik, ausdrucksstarken Stimmen und natürlichem Charme begeistern sie ihre Zuhörer, egal wo und wann sie auftreten.

Mit Leichtigkeit lassen sie den `Funken überspringen`; spätestens dann, wenn sie mittels moderner Sendertechnik plötzlich direkt im Publikum wiederzufinden sind. Mit viel Energie und Spielfreude präsentieren sie Country-Songs von Dolly Parton bis Shania Twain genauso temperamentvoll wie Oldies von CCR bis Buddy Holly.


KONZERT
Mittwoch, 25.12.

16.30 Uhr

in der Barockkirche Friedersdorf


Eintritt:   15.-/ 14.- Euro

„Die Macht der Bilder III - Sztuka na Granicy -Kunst an der Grenze“

mit Künstlern und Künstlerinnen aus: Polen, Deutschland, Frankreich, Österreich , Serbien  und Weißrussland


Die nunmehr dritte Auflage des im Jahr 2017 begonnenen Dialogs über „Die Macht der Bilder“ fand wieder in Form eines Symposiums in den Lebuser Oderbergen statt. Neben MalerInnen, FotografInnen, Installations-künstlerInnen und BildhauerInnen begleiteten andere künstlerische Darbietungen, Vorlesungen, Work-shops, Happenings und Konzerte die schöpferische Arbeit und boten neue Ansätze und Variationen des genreübergreifenden Dialogs der verschiedenen Kunstformen.


Musik und Poesie, Malerei, Installationen und Film kamen durch die anwesenden Künstlerinnen aus vielen europäischen Staaten miteinander ins Gespräch und zeigten überraschende Symbiosen, Annäherungen und neue Konstellationen.


Alle gezeigten Arbeiten sind während des Symposiums ent-standen und atmen gleichsam den Geist der Kunst an der Grenze.


Bild: Magdalena Deput "Der Sommer

neigt sich dem Ende zu" 2018

Sonntag, 01.09.

15 Uhr

Gespräch und Lesung

in der Barockkirche



Eintritt:   Spende erbeten

mit Hans-Georg von der Marwitz  und mit der Autorin Antje Leschonski


„Von Dorf zu Dorf, von Kirche zu Kirche

Auf Fontanes Spuren in märkischen Kirchen“

Kirchen und ihre Türme waren und sind wichtige Orientierungspunkte.

Gerade auf dem Land sind sie nicht nur Ortsmittelpunkte, sondern noch immer die höchsten, schon von weitem sichtbaren Gebäude. Und ihnen ist noch etwas eigen: Ihre Bauweise macht sie zu beständigen Bauwerken, die mehr als andere Bauten den Widrigkeiten der Zeitläufe - Kriegen und Natur-katastrophen - trotzen. Für Theodor Fontane waren Kirchen auf seinen Wegen durch die Mark Brandenburg Orte zum Innehalten, aber auch Kulturdenkmale, über die es historisch Wissenswertes und auch Kurioses zu berichten gab. Die märkischen Kirchen waren für ihn so auch im über-tragenen Sinne Orientierungspunkte. Hier knüpfen zwanzig Autorinnen und Autoren an, unter ihnen Sibylle Badstübner, Beatrix Forck, Wilhelm Hüffmeier, Krafft von dem Knesebeck, Hans-Georg von der Marwitz und Asta von Oppen.


Lesung

Samstag, 02.11.

20 Uhr

in der Barockkirche

Hans-Jürgen Schmelzer


Eintritt:   5,-  Euro

Hans-Jürgen Schmelzer erzählt anhand reichen Quellenmaterials vom Schicksal des Ortes Sachsendorf und seiner Bewohner nach 1945.

Er spannt dabei einen erzählerischen Bogen von der Rückkehr der Menschen in ihr zerstörtes Dorf über die Jahre des Neuanfangs unter der kommunistischen Herrschaft bis in die heutige Zeit. Das Buch würdigt die enormen Leistungen der Menschen beim Wiederaufbau ihrer Heimat und erzählt von den mitunter tragischen Lebens-geschichten der Neuansiedler, die die Oderbruchregion entscheidend mitgestalteten.


Hans-Jürgen Schmelzer,

geboren 1938 in Frankfurt (Oder), aufgewachsen zunächst in der Magdeburger Börde, später im Rheinland, wohin die Familie aus der DDR geflüchtet war, studierte Germanistik und Romanistik in Tübingen, Bordeaux und Bonn, arbeitete dann von 1968 bis 2000 als Lehrer im Höheren Lehramt, zuletzt als Oberstudienrat in Sankt Augustin bei Bonn. Von 1975 bis 1987 war er freier Mitarbeiter bei der Zeitung »Die Welt«.

Von ihm sind bereits zahlreiche Musiker- und Schriftsteller-Biografien erschienen.

„Am Weihnachtsbaume die Lichter brennen“   Advents- und Weihnachtskonzert


Der 2013 aus der Seelower Kantorei hervorgegangene Seelower Oratorienchor setzt sich aus Sängerinnen und Sängern der Region Seelow und Bad Freienwalde, aber auch Frankfurt und Müncheberg zusammen. Neben den großen Werken für Chor und Orchester gilt unsere besondere Liebe den Liedern und Chorälen der Advents- und Weihnachtszeit: Was gibt es Anheimelnderes als die Zeit der Kerzen, der Besinnlichkeit, des Bastelns und Backens. Der Duft von Lebkuchen und Glühwein liegt in der Luft...

Genießen Sie eine Stunde liebevoll ausgewählter und dargebrachter Chor- und Instrumentalmusik aus fünf Jahrhunderten – hören Sie zu, singen Sie mit! Ob Renaissance oder Gospel – diese Lieder erfreuen die Herzen. Glühwein und Lebkuchen stehen zum Verkauf bereit. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Sopran: Marta Vávrová  (Budweis/Berlin)

Orgel: Peter Vasicek  (Berlin)

Barocke Weihnachtmusik von Händel, Ryba, Cernohorský, Telemann u.a.


Marta Vávrová hat seit ihrem letzten Konzert in Friedersdorf vor 6 Jahren eine Zusatz-ausbildung zur Musikthera-peutin absolviert. Im Mai 2019 debütierte sie beim Musikfestival „Maggio Sermonetano“ im italienischen Sermoneta bei Rom.


Peter Vasicek, in Friedersdorf dank einiger Auftritte vor Jahren kein Unbekannter, widmet sich in Berlin vor allem der Zusammenarbeit mit Sängern und hat seit seinem letzten Konzert hier zum Beispiel die drei großen Liederzyklen von Franz Schubert gleich mehrfach komplett aufgeführt.

Mit dem Wiener Bratschenprofessor Reinhold Rieger spielt er international als „DuoWienBerlin“.

Als Konzertveranstalter lädt er immer wieder führende nationale und inter-nationale Künstler Hauskonzerten im Benda-Saal in Berlin-Grunewald ein.